Personen rund um
die Stiftung zum Wohl des Pflegekindes

Vorstand

Vorstandsvorsitzender

Prof. Dr. jur. Ludwig Salgo

Vita

Prof. Dr., Seniorprofessor, Fachbereich Erziehungswissenschaften und apl. Pro-
fessor am Fachbereich Rechtswissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt
am Main. Schwerpunkte in Forschung und Lehre: Familienrecht; Sozialrecht (SGB
VIII), Verhältnis Eltern-Kind-Staat, behördliche und gerichtliche Verfahren, Tren-
nung/Scheidung/Sorge- und Umgangsregelung; Kindeswohlgefährdung und In-
tervention. Fellow am Centre for Social Policy, Dartington.

Gründerin

Inge Stiebel

Gründer

Dr. Ulrich Stiebel

Vita

OHG, Holzminden, anschließend und bis heute Mitinhaber und Mitglied des Aufsichtsrates der Stiebel Eltron-Gruppe in Holzminden.

1992 gründete er die Stiftung zum Wohl des Pflegekindes, bis heute ist er Mitglied des Vorstandes.

Seit 2002 Mitglied des Kuratoriums der Stiftung NordLB / Öffentliche Versicherung und der Stiftung Sport und Kultur für Braunschweig und seit 2004 Beiratsvorsitzender von 3 Kapitalanlage-GmbH & Co KGs in Hamburg.

Seit 2007 Vorstandsmitglied des Kompetenzzentrums für Energieeffizienz e. V. in Hannover und Beiratsmitglied des Forschungsverbundes Energie Niedersachsen sowie Mitglied des Kuratoriums der Hochschulstiftung HAWK in Holzminden.

Seit 2008 Mitglied des Hochschulrates der Fachhochschule Ostwestfalen-Lippe.

Geschäftsstelle

Leiterin der Geschäftsstelle

Andrea Stiebel

Vita

Studium:

Sept. 2016 – Dez. 2017:

Anglia Ruskin University Cambridge
Master Double-Degree:
International Management, (Anglia Ruskin University, Cambridge / Fachhochschule Nordwestschweiz, Basel)
Studienschwerpunkte: Contemporary Issues in international Management

Sept. 2014 – Sept. 2016:

Hochschule HAW Landshut
Bachelor Double-Degree: International Management, (HAW Landshut / Anglia Ruskin University, Cambridge)
Studienschwerpunkte: Human Resource Management, European Business Studies

Ausbildung:

Sept. 2007 – Juli 2010:

Sonepar/Treu Deutschland Region Süd
Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau

Schule:

Sept. 2003 – Juli 2006:

Staatl. Fachoberschule und Berufsoberschule Kaufbeuren
Ausbildungsrichtung: Sozial
Abschluss: Hochschulereife

Vereinstätigkeiten:

Mai 2018 – heute:

Neue Stadtbücherei Augsburg – Ehrenamtliche Tätigkeiten

Feb. 2018 – heute:

Werkraum Augsburg – Ehrenamtliche Tätigkeiten

Sept. 2013 – Sept. 2014:

Hochschule Augsburg, An der Hochschule 1, 86161 Augsburg
Studentische Vertretung im Fakultätsrat Wirtschaft

Sept. 2012 – Sept. 2013:

Hochschule Augsburg: Jahrgangssprecher

Sept. 2011 – Jan. 2014:

Academica – Studentische Unternehmensberatung

Sept. 2010 – Sept. 2011

Starkstrom – Augsburg: FSE Racing Team UAS-Augsburg

Organisation & Verwaltung

Jolanthe Bytomski

Vita

1982 2002 Selbstständige Kauffrau mit eigenem Geschäft Kunst und Antiquitätenhandel

2002 2017 Sekretärin/Verwaltung im Gesundheitswesen

2017 Organisation und Verwaltung in der Stiftung zum Wohl des Pflegekindes

Organisation & Verwaltung

Angela Hammelstein

Vita

1989 – 1996  Schneidermeisterin und Schnittdirectrice

1997 – 2018  Selbständigkeit als Coach für Persönlichkeitsentwicklung,
                       Trauer und Prozessbegleitung für Kinder, Jugendliche
                       und Erwachsene, eigene Büro und Seminarorganisation

2017 – 2019  Immobilienservice

2019 – 2022 Deutsche Angestellten-Akademie Holzminden,
                       Weiterbildung „Digitale Kompetenz“

2022            Organisation und Verwaltung in der Stiftung zum Wohl des Pflegekindes

Kuratorium

Kuratoriumsvorsitzende

Prof. Dr. Maud Zitelmann

Vita

Prof. Dr. phil. Erziehungswissenschaften; Dipl. Pädagogin, Staatl. anerk. Erzieherin. Juniorprofessur an der Universität Osnabrück, seit 2007 als Professorin an der Fachhochschule Frankfurt am Main beschäftigt. Wissenschaftliche Schwerpunkte: Frühe Pädagogik, Erziehungshilfen, Kinderschutz in der Sozialen Arbeit. Referentin für Verfahrensbeistände, Vormünder und Pflegekinderdienste. 2013 ausgezeichnet mit dem “Hessischen Hochschulpreis für Exzellenz in der Lehre”.

Kuratorin

Dr. Martina Cappenberg

Vita

Studium:

Psychologie mit dem Diplom als Abschluss

Promotion mit den Themenschwerpunkten:

Entwicklung von Eltern-Kind-Beziehung, Bindungstheorie

Seit 1997 freiberufliche Tätigkeit als Psychologin in eigener Praxis, anfänglich überwiegend Tätigkeit als psychologische Sachverständige in familiengerichtlichen Verfahren

Aktuelle Tätigkeitsschwerpunkte:

kinderpsychologische Diagnostiken, Fachberatung für Pflege- und Adoptiveltern, Fachberatung/ Supervision für Fachkräfte der Jugendhilfe, Dozententätigkeiten für die Fachhochschule Münster im Bereich der Qualifizierung von Vormündern und Verfahrensbei-
ständen, Referententätigkeiten für Pflege- und Adoptiveltern sowie für Fachkräfte der Jugendhilfe, Forschungstätigkeit und Veröffentlichungen zu Themen wie Bindung und Pflegekinder, Kindeswohlgefährdung und -verletzung, Kindeswohl in familiengerichtlichen Verfahren

Kuratorin

Rechtsanwältin Ingeborg Eisele

Vita

Rechtsanwältin und Fachanwältin für Strafrecht, erwarb sich als Strafverteidigerin und in der Opfervertretung ein vielfältiges Erfahrungswissen über die lebenslangen Auswirkungen traumatischer Kindheitserlebnisse und früher Bindungsstörungen und ist beruflich fast von Anfang an mit den vielen Facetten des Pflegekindschaftswesen befasst.

Nach dem Studium von Jura und Sozialpädagogik lernte sie im Referendariat sechs Monate lang die Arbeit im Jugendamt von innen und in Außeneinsätzen kennen sowie über Wochen den Alltag in einem “Erziehungsheim für Mädchen”.

Als Berufsanfängerin unterstützte sie die Kampagne “Holt die Kinder aus den Heimen” und vertrat geflüchtete Heimkinder vor Gericht. Wenig später erreichte sie, dass eine Pflegemutter zum Vormund bestellt wurde. In einem spektakulären Fall erwirkte sie 1989 für ein damals 8 Monate altes Pflegekind vor dem Bundesverfassungsgericht, dass es in seiner Pflegefamilie bleiben durfte.

Kurator

Franz Dorner

Vita

Franz Dorner, Dipl. Soz.-Päd. (FH)

1982 – 2020 Amt für Jugend und Familie Regensburg

1990 – 2020 Pflegekinderdienst

2010 – 2020 Leiter der Abteilung Spezialisierte Soziale Dienste mit den Sachgebieten Adoption, Jugendschutz und Pflegekinderdienst

1986 – 1990 Aus- und Weiterbildung Familientherapie beim Münchner Familienkolleg

2018 Zertifizierungskurs Verfahrensbeistand beim Weinsberger Forum

Mehrere Jahre Lehrauftrag an der Fachhochschule Regensburg

Mehrere Jahre Referent beim Bayerischen Landesjugendamt (Vermittlung des Vorbereitungsseminars nach Annette Tenhumberg)

Kurator

Oliver Hardenberg

Vita

Diplom-Psychologe (WWU Münster)

Psychotherapieausbildung Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Weiterbildung zum Forensischen Psychologen

Zertifizierung zum Supervisor (Berufsverband Deutscher Psychologen)

1993 Gründung der Fachpraxis für Psychotherapie und Forensische Psychologie, Münster

1999 Approbation als Psychologischer Psychotherapeut (Kinder, Jugendliche, Erwachsene)

2018 Mitbegründer und fachlicher Leiter des Instituts für Adoptiv- und Pflegefamilien (IAP), Münster

Fachreferent, Supervisor und Berater in der Jugendhilfe seit über 20 Jahren mit Veröffentlichungen

Fachpsychologische Untersuchungen im Rahmen der Jugendhilfe von über 1200 Kindern und Jugendlichen zu Fragen Bindungsentwicklung, traumatische Erfahrungen und psychische Entwicklungen

Kurator

Rechtsanwalt Peter Hoffmann

Vita

Fachanwalt für Familienrecht, Fachanwalt für Arbeitsrecht und Mediator

Rechtsanwaltszulassung seit 1979 in Hamburg

Langjährige Spezialisierung seiner Kanzlei auf nationales und internationales Kindschaftsrecht, insbesondere auch Jugendhilferecht und Pflegekindschaftsrecht

Weitere Informationen:
www.rechtsanwalthoffmann.com
Kontakt:
p.hoffmann@rechtsanwalthoffmann.com

Kurator

Martin Janning

Vita

Diplom Psychologe

Seit 1992 tätig im Caritas-Kinder und Jugendheim in Rheine, dort Leitung des Heilpädagogischen und Psychologischen Dienstes, Schwerpunkte: Psychodiagnostik, Gutachten, Psychotherapie, Beratung von Mitarbeitern, Arbeit mit Herkunftseltern, Beratung von Pflegeeltern, Fortbildung, Forschung

Kinder und Jugendlichenpsychotherapeut, Psychologischer Psychotherapeut, Supervisor BDP

Verschiedene Aus- und Fortbildungen in Verhaltenstherapie, Klientenzentrierte Psychotherapie (GWG), Spieltherapie, Sandspieltherapie, Hypnotherapie, Pessotherapie

Leitet seit 1994 Fortbildungen und Supervisionsgruppen für Pflege- und Adoptiveltern, Schwerpunkte: Bindung, traumatische Erfahrungen, Aggression, Identitätsfindung, Arbeit mit Herkunftseltern, Verdeckte Grundbedürfnisse.

Verschiedene Veröffentlichungen zu folgenden Themen:

  • Effekte und Nachhaltigkeit von Heimerziehung
  • Kleine Kinder im Heim
  • Zur Arbeit mit Herkunftseltern

Kuratorin

Anke Laukemper

Vita

1987 – 1994 Studium der Erziehungswissenschaften

1991 – 1995 Promotionsstudium, Universität Münster (Philosophische Fakultät)
Fächer: Pädagogik, Psychologie, Soziologie

1990 – 1995 Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Institut für Pädagogische Lernfeld- und Berufsfeldforschung,
Universität Münster und DISK e.V., Münster

1995 – 1996 Stellvertretende Gruppenleiterin (Kriseninterventionsgruppe)

1997 – 2004 Familiäre Bereitschaftsbetreuung (FBB)
Jugendamt Hamm
(Pflegekinderdienst/Adoptionsvermittlung)

2004 – 2005 Wissenschaftliche Referentin
Informationszentrum
Kindesmisshandlung/Kindesvernachlässigung (IKK),
Deutsches Jugendinstitut München (DJI)

2006 – 2007 Mitarbeiterin der Deutschen Kinderhilfe Direkt, Berlin

2006 – 2008 Konsiliar- und Liasondienst
Dr. von Haunersches Kinderspital der Universitätsklinik München
Spieltherapie (tiefenpsychologisch orientiert)
Abteilung Pädiatrische Psychosomatik und Psychotherapie,
OA PD Dr. med. Karl-Heinz Brisch ,
Dr. von Haunersches Kinderspital der Universitätsklinik München
Lehrtätigkeit (Medizinstudenten/Pflegepersonal/Sozialarbeiter)
SAFE® Mentorentraining (Sichere Ausbildung für Eltern) mit PD
Dr. med. Karl-Heinz Brisch, Ludwig-Maximilians-Universität München

2008 Abschluss der Ausbildung als Traumatherapeutin

2009-2011 Sohn Niels geboren 2009, Familienphase
Berufstätigkeit
 Honorarmitarbeiterin (Forschung)
Abtl. Pädiatrische Psychosomatik und Psychotherapie, PD Dr.
med. Karl-Heinz Brisch, im Dr. von Haunerschen Kinderspital
der Universitätsklinik München
 Honorarmitarbeiterin (Beratung)
Sozialdienst Katholischer Frauen
 Teilnahme an den Präventionsprojekten:
B.A.S.E.®-Babywatching („Baby-Beobachtung im
Kindergarten und in der Schule gegen Aggression und Angst
zur Förderung von Feinfühligkeit und Empathie“) und SAFE®
(„Sichere Ausbildung für Eltern – Ein Trainingsprogramm zur
Förderung einer sicheren Bindung zwischen Eltern und Kind“)

seit 2012 Arbeit als Psychotherapeutin (HPrG) in eigener Praxis, Schwerpunkt:
Beratung & Begleitung von Familien mit traumatisierten Kindern

2014 Projekt “Freedom” mit PD Dr. med. Karl-Heinz Brisch und Dipl. Psych.
André Kellner

2016 Gründung “Sichere Bindung München”

seit 2016 Mitarbeit in der Aetas Kinderstiftung

Kuratorin

Annette Tenhumberg

Vita
  • Staatlich anerkannte Erzieherin, Schwerpunkt Heimerziehung
  • Dipl. Sozialarbeiterin

von 1987-1989 Pflegekinder- und Adoptionsvermittlungsstelle beim Sozialdienst katholischer Frauen Ibbenbüren, hier Entwicklerin und Herausgeberin der „Themenorientierten Bewerbergruppenarbeit zur Vorbereitung und Auswahl von Pflege- und Adoptivelternbewerbern“

von 1989 – 2020 Fachdienst Adoptiv –und Pflegekinder im Amt für Kinder, Jugendliche und Familien der Stadt Münster

seit Juni 2020 Leitung der Bezirksübergreifenden Fachdienste: Adoptiv- und Pflegekinder, Vormundschaften/Pflegschaften, Heimerziehung, Eingliederungshilfe und Jugendhilfe im Strafverfahren im Kommunalen Sozialdienst des Amtes für Kinder, Jugendliche und Familien Münster.

Kuratorin

Prof. Dr. Barbara Veit

Vita

Prof. Dr. jur., seit 1996 Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Schwerpunkt Familienrecht an der Georg-August-Universität Göttingen, Juni 2008 bis Dezember 2010 Direktorin des Instituts für Privat- und Prozessrecht, Mitglied in der Kinderrechtekommission des Deutschen Familiengerichtstages e. V.

Beratende Mitglieder

​Heinzjürgen Ertmer

​Sozialarbeiter, ehem. Jugendamtsleiter Herten

Prof. August Huber

Prof. Dr. Christine Köckeritz

Dr. phil., Dipl.-Psychologin, Professorin an der Hochschule Esslingen; Fakultät für Soziale Arbeit Gesundheit

Claudia Marquardt

Rechtsanwältin und Fachanwältin für Familienrecht

Prof. Dr. Jörg Maywald

Geschäftsführer der Deutschen Liga für das Kind, Professor an der Fachhochschule Potsdam für Soziologie, Psychologie und Pädagogik

Dr. Monika Nienstedt 

Dipl.-Psychologin

Prof. Dr. Dr.h.c. Gisela Zenz

Sie benötigen Unterstützung oder haben Fragen zu unserer Stiftung? So können Sie Kontakt aufnehmen:

ANSCHRIFT

Stiftung zum Wohl des Pflegekindes
Lupinenweg 33
37603 Holzminden

KONTAKT

Telefonnummer: 05531 – 5155
Faxnummer: 05531 – 6783
E-Mail: kontakt@stiftung-pflegekind.de